DOOM ist wahrhaftig ein Spielspektakel aus der Hölle. Im Auftrag der Union Aerospace Corporation (UAC) hilfst du dabei auf dem Mars und in der Hölle bei der Forschung an einer neuen Energiequelle, die sich Argent nennt. Dabei kommt es durch eine Invasion durch Dämonen, die in einer anderen Dimension leben. Du wirst dabei quasi aus dem Tiefschlaf geweckt, um gegen diese Monstern ähnlichen Kreaturen zu kämpfen.

Du befindest dich (virtuell natürlich) in einem fast schon todesähnlichen Zustand, als du geweckt wirst, um für die UAC deinen Einsatz im Kampf gegen die feindlichen Dämonen zu leisten. Verursacht wurde deren Invasion durch Bohrungen in der Höllendimension, auf der Suche nach weiteren Informationen zu einer bislang noch sehr wenig bekannten Materie, von der vermutet wird, dass sie eine wertvolle neue Quelle für Energie sein könnte.

Grundsatz des Spiels

Die Lebensenergie wird bei Doom im Gegensatz zu vielen anderen Ego-Shootern nicht automatisch wieder aufgeladen. Auch die Waffen werden nicht einfach nachgeladen, verfügen aber gewöhnlich über einen zweiten Schießmodus. Waffen, Munition, Power-Ups und auch Heilungskräfte sammelst du im Verlaufe des Spiels kontinuierlich auf. In den Grundzügen folgt die 2016er-Version von Doom auch ihren Vorgängern in der Serie. Neu kommen die Finishing Moves hinzu, bei denen angeschlagene Gegner im Nahkampf getötet werden.

Die Waffen, die du während des Spiels sammelst, kannst du dauerhaft in deinem Arsenal behalten. Dazu kannst du dir innerhalb des Spiels Runen erarbeiten, die du wiederum eintauschen kannst, um die Attribute deiner Spielfigur zu verbessern. Voraussetzung dafür ist, dass du im Spiel einige Herausforderungen angehst und auch meisterst. Verbessern kannst du so unter anderem deine Lebensenergie oder auch die Geschwindigkeit, mit der sich deine Spielfigur bewegt.

Spielmodi

Doom verfügt über einen Mehrspielermodus, der wiederum verschiedene Unter-Modi aufweist. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Varianten, wie die Gefechte sechs-gegen-sechs ausgetragen werden. Zu den spezielleren Modi gehört zum Beispiel Freeze Tag: Dabei werden die Gegner eingefroren,aufta sobald sie beschossen worden sind. Sie können nur von Mitspielern wieder „aufgetaut“ werden und wenn einmal das ganze Team durch Beschuss eingefroren ist, hat es die Runde im Spiel verloren.Du kannst bei Soul Harvest einen Gegner töten und danach seine Seele einsammeln, was dir wiederum Vorteile für deine eigene Spielfigur einbringen kann. Dazu kommen einige Modi, die auch aus anderen Spielen bereits bekannt sind, wie zum Beispiel Domination, Team Deathmatch oder auch die Clan Arena. Die ursprünglichen Varianten von Doom, die bereits seit 1993 veröffentlicht wurden, enthielten bis zu neun verschiedene Mehrspieler-Modi. Die aktuelle Version von Doom ist seit 2016 im Umlauf.