So spielt man DOOM

DOOM ist wahrhaftig ein Spielspektakel aus der Hölle. Im Auftrag der Union Aerospace Corporation (UAC) hilfst du dabei auf dem Mars und in der Hölle bei der Forschung an einer neuen Energiequelle, die sich Argent nennt. Dabei kommt es durch eine Invasion durch Dämonen, die in einer anderen Dimension leben. Du wirst dabei quasi aus dem Tiefschlaf geweckt, um gegen diese Monstern ähnlichen Kreaturen zu kämpfen.

Du befindest dich (virtuell natürlich) in einem fast schon todesähnlichen Zustand, als du geweckt wirst, um für die UAC deinen Einsatz im Kampf gegen die feindlichen Dämonen zu leisten. Verursacht wurde deren Invasion durch Bohrungen in der Höllendimension, auf der Suche nach weiteren Informationen zu einer bislang noch sehr wenig bekannten Materie, von der vermutet wird, dass sie eine wertvolle neue Quelle für Energie sein könnte.

Grundsatz des Spiels

Die Lebensenergie wird bei Doom im Gegensatz zu vielen anderen Ego-Shootern nicht automatisch wieder aufgeladen. Auch die Waffen werden nicht einfach nachgeladen, verfügen aber gewöhnlich über einen zweiten Schießmodus. Waffen, Munition, Power-Ups und auch Heilungskräfte sammelst du im Verlaufe des Spiels kontinuierlich auf. In den Grundzügen folgt die 2016er-Version von Doom auch ihren Vorgängern in der Serie. Neu kommen die Finishing Moves hinzu, bei denen angeschlagene Gegner im Nahkampf getötet werden.

Die Waffen, die du während des Spiels sammelst, kannst du dauerhaft in deinem Arsenal behalten. Dazu kannst du dir innerhalb des Spiels Runen erarbeiten, die du wiederum eintauschen kannst, um die Attribute deiner Spielfigur zu verbessern. Voraussetzung dafür ist, dass du im Spiel einige Herausforderungen angehst und auch meisterst. Verbessern kannst du so unter anderem deine Lebensenergie oder auch die Geschwindigkeit, mit der sich deine Spielfigur bewegt.

Spielmodi

Doom verfügt über einen Mehrspielermodus, der wiederum verschiedene Unter-Modi aufweist. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Varianten, wie die Gefechte sechs-gegen-sechs ausgetragen werden. Zu den spezielleren Modi gehört zum Beispiel Freeze Tag: Dabei werden die Gegner eingefroren,aufta sobald sie beschossen worden sind. Sie können nur von Mitspielern wieder „aufgetaut“ werden und wenn einmal das ganze Team durch Beschuss eingefroren ist, hat es die Runde im Spiel verloren.Du kannst bei Soul Harvest einen Gegner töten und danach seine Seele einsammeln, was dir wiederum Vorteile für deine eigene Spielfigur einbringen kann. Dazu kommen einige Modi, die auch aus anderen Spielen bereits bekannt sind, wie zum Beispiel Domination, Team Deathmatch oder auch die Clan Arena. Die ursprünglichen Varianten von Doom, die bereits seit 1993 veröffentlicht wurden, enthielten bis zu neun verschiedene Mehrspieler-Modi. Die aktuelle Version von Doom ist seit 2016 im Umlauf.

So spielt man Call of Duty

Stell dir vor, es ist Krieg und du bist mittendrin. Etwa so kann man Call of Duty kurz umschreiben. Du versetzt dich in einen Soldaten, der sich mitten in einem Kriegsszenario befindet und nimmst Befehle entgegen und führst sie entsprechend auch aus. So findest du dich in einigen berühmten Schlachten der Vergangenheit wieder, aber auch auf etlichen fiktiven Schlachtfeldern.

Das Ego-Shooter-Spiel verfügt über mehrere Spielmodi, wie man es von einem richtigen solchen Spiel auch erwarten kann. Im Deathmatch spielt jeder gegen jeden, im Team Deathmatch zwei Teams gegeneinander. Bei Search and Destroy hat ein Team einen Auftrag, den das andere Team verhindern muss und bei Retrieval muss ein Gegenstand vom anderen Team entwendet werden. Dazu kommt mit Behind Enemy Lines ein Überlebensmodus.

Berühmte Schlachten

Je nachdem, welche Nation du auswählst, kannst du an verschiedenen Schlachten teilnehmen, auch wenn das Spiel nicht wie andere Spiele eine zusammenhängende Geschichte bildet. Einzig der Abschluss des Spiels ist für alle derselbe: Du steuerst einen sowjetischen Soldaten, der in Stalingrad die Deutschen vertreiben muss. Diese abschließende Szene wurde aus dem Film „Duell – Enemy at the Gates“ übernommen.

Wenn du dich für die Amerikaner entschieden hast, kannst du dich an der Invasion in der Normandie beteiligen. An der Seite der Briten geht es darum, innerhalb der Operation Tonga die Pegasusbrücke einzunehmen und zu verteidigen sowie das Schlachtschiff Tirpitz der Deutschen zu sabotieren. Unabhängig von der Nation, die du wählst, endet das Spiel damit, dass du die rote Flagge auf dem Reichstagsgebäude hisst.

Ständige Weiterentwicklung

Call of Duty wird nach wie vor weiter entwickelt. Jedes Jahr kommen neue Schlachtfelder hinzu, die das ursprüngliche Spektrum der Schlachten aus dem Zweiten Weltkrieg laufend ergänzen. So werden immer mehr aktuelle und auch futuristische Szenarien ausgetragen, die mitunter auch nicht zwingend realitätsnah sein müssen. Neue Spiele der Call of Duty-Reihe erscheinen gewöhnlich in einem Rythmus von einem Jahr.Nach und nach wurden mit den verschiedenen Nachfolgern des ursprünglichen Call of Duty auch weitere Konsolen und Betriebssysteme abgedeckt. Heute ist Call of Duty in der einen oder anderen Form auf so ziemlich jeder Plattform spielbar. Das Szenario im Spiel verfügt über enge Zusammenhänge mit den Kriegshandlungen im Zweiten Weltkrieg. Einige Spielmodi mussten deswegen in der deutschen Fassung jeweils leicht verändert werden.

Volles Programm – Action!

Bei uns dreht sich alles um die volle Action in den Spielen. Wir probieren immer wieder neue Dinge aus der weiten Welt der Actionspiele aus und wollen euch natürlich daran teilhaben lassen. Wir versuchen, die meisten neuen Erscheinungen auf dem Markt so schnell wie möglich zu testen, berichten aber auch gerne von alten Klassikern, die in keinem Haushalt fehlen dürfen.

So wie sich der Markt bei den Spielen immer wieder verändert, müssen wir auch ständig auf der Hut sein, damit wir den Postabgang in die eine oder die andere Richtung ebenfalls nicht verpassen. Zudem haben wir vor, auch Videos näher zu betrachten und euch davon zu berichten – sofern uns neben all den Spielen auch tatsächlich Zeit dafür bleibt.

Worauf wir achten

Wir sehen uns die Spiele wirklich gründlich an. Schließlich verfügen wir auch über mehrere Augenpaare, die einerseits viel mehr sehen und andererseits die Dinge auch nicht alle aus demselben Winkel betrachten. So könnt ihr euch sicher sein, dass wenn ihr einen Bericht von uns lest, wir uns ein Spiel garantiert nicht nur einseitig angesehen haben. Die vielen Augen sind schließlich für etwas da.

Die Augen sind dabei das eine. Denen gegenüber stehen aber auch die verschiedenen Vorzüge, die wir beim Gamen alle haben. Die einen mögen bei den Grafiken kleine Abstriche machen, wenn dafür der restliche Spielverlauf mehr hergibt oder umgekehrt. Andere wiederum lassen sich von zu vielen Spezialfunktionen und komplizierten Abläufen gerne verwirren, während für andere genau das ein gutes Spiel ausmacht.

Viele Stimmen – ein Urteil

Wenn viele Köche zusammen einen Brei kochen, kann das ein beschwerlicher Prozess sein. Zugegeben, unsere Urteile fällen wir auch nicht innert weniger Minuten. Aber je mehr Erfahrungen und Informationen wir sammeln können, desto besser wird zumindest unser Urteil. Die Erfahrungen der einzelnen Autoren helfen uns auch weiter, wenn es darum geht, Spiele untereinander einzuordnen, falls dies einmal notwendig sein sollte.

Den Erfahrungsschatz, den wir uns so erarbeitet haben, wollen wir nun in einem weiteren Segment zur Anwendung bringen. Fortan wollen wir uns auch näher mit diversen Videos befassen. Auch hier sollte es uns wieder zu Gute kommen, dass wir alles aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten können und uns dann aus verschiedenen Meinungen ein gemeinsames und hoffentlich ausgewogenes Urteil bilden können.

Counter-Strike: Global Offensive – Der jahrelange Hype

Counter-Strike:GO wurde bereits 2012 vom Hersteller Valve veröffentlicht und ist in 2018 immer noch ein sehr angesehenes Spiel! Ihr könnt CS:GO auf fast allen Plattformen spielen und dort den First-Person-Egoshooter genießen. Es gibt zwei Teams, die Terroristen und die Anti-Terroristen. Euer Ziel ist es, je nach Spielmodi, entweder eine Bombe zu zünden bzw. zu entschärfen oder eine Geisel gefangen zu halten oder zu befreien.

Natürlich liegt das Hauptaugenmerk auf der Eliminierung der Gegner, jedoch überzeugt uns CS:GO mit verschiedenen Missionen und verschiedenen Spielmodi. Eine breite Auswahl von Karten steht uns genauso zur Verfügung wie eine große Waffenauswahl. CS:GO kann man sowohl alleine gegen Bots als auch online gegen eine große internationale Community spielen. CS:GO zählt zu den erfolgreichsten Computer-Spielen, was an großen Turnieren mit hohen Preisgeldern zu sehen ist.

CS:GO Einzelspieler

Zunächst muss ich euch mitteilen, dass der Hersteller seinen Fokus auf den Multiplayer-Modus gelegt hat. Daher gibt es im Einzelspieler-Modus keine wirkliche Handlung. Falls ihr jedoch eure Waffenkünste trainieren möchtet oder einfach mal gegen Bots spielen möchtet, dann könnt ihr hier fündig werden. In dem Waffenkurs könnt ihr die verschiedensten Waffen testen und mit diesen trainieren. Der Botmodus ermöglicht es euch, die Schwierigkeit der Gegner selbst zu bestimmen.

Zusätzlich ist es euch möglich, eure Freunde zu einer privaten Sitzung hinzuzufügen und mit diesen gegen Bots zu spielen. Leider ist es oft so, dass man erst auf der höchsten Schwierigkeitsstufe einen angemessenen Gegner findet – der Vorteil hierbei ist es, dass auch Neulinge die Chance haben, ihre ersten Spielerfahrungen gegen einfache Gegner zu sammeln. Zudem kann man das Spiel jederzeit beenden und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Global Offensive Online – Mehrspieler

Im Gegensatz zu dem kompakten Einzelspieler-Modus kann Counter-Strike:GO mit seiner Online-Funktion extrem überzeugen. Ich möchte sogar behaupten, dass dies der Grund ist, warum Global Offensive so einen Erfolg zu verzeichnen hat. Damit auch Anfänger Spielspaß haben, wird jeder Spieler nach ein paar Runden in einen Rang eingeordnet. Dementsprechend könnt ihr euch sicher sein, dass ihr gegen Gegner spielt, die ungefähr eurer Spielstärke entsprechen.

Ein weitere Vorteil von CS:GO Online ist es, dass zu Anfang eines Spiels jeder Spieler den gleichen Geldbetrag erhält, um Ausrüstung und Waffen zu kaufen. Durch Eliminierungen und Siege in den einzelnen Runden kann man den Betrag, den man jede Runde erhält, erhöhen. Die Kommunikation kann per Chat oder per Headset erfolgen, wobei diese auf das eigene Team beschränkt ist, um auch Taktiken besprechen zu können.